Mobile Forum Stuttgart erfolgreich gestartet

MFS - Haus der Wirtschaft

Letzten Freitag fand zum ersten Mal das Mobile Forum Stuttgart statt. In 3 parallelen Tracks wurden im Haus der Wirtschaft einen Tag lang die Entwicklung von Software für mobile Geräte von den verschiedensten Seiten mit vielfältiger Technik beleuchtet. Die Räumlichkeiten boten ein angenehmes Ambiente und trotz der Lage in der Innenstadt waren die Räumlichkeiten sehr ruhig und boten bequeme Sitzmöglichkeiten. Im Pausen-Raum wurden die Teilnehmer zwischen den Tracks mit warmen und kalten Getränken und genügend Essbarem versorgt.

Neben Tips und Tricks zur Entwicklung mobiler Anwendungen und Erfahrungsberichten, boten die Vorträge auch wertvolle Hintergrundinformationen zu bewährten und auch aufstrebenden mobilen Betriebssystemen. Ein Schwerpunkt der Vorträge lag auf den verschiedenen Frameworks und Werkzeugen zur Crossplattform-Entwicklung. Behandelt wurden unter anderem jQuery Mobile, Sencha Touch, Tabris, Appcelerator Titanium, HTML5 und PhoneGap/Cordova.

Die Generative Software GmbH bestritt den Track C1, der gleich morgens um 9:00 Uhr die volle Konzentration der Zuschauer forderte. Obwohl es bereits viele verschiedene Möglichkeiten gibt, plattformunabhängig mobile Software zu entwickeln, fand auch der im Vortrag beschriebene modellgetriebene Weg mit der Virtual Developer Technologie seine interessierten Zuhörer. Mit ca. 20 Personen war der Raum gut gefüllt und es entwickelte sich im Laufe des Vortrages ein reges Frage-und-Antwort Spiel.

Man darf darauf gespannt sein, wie und wo das Mobile Forum Stuttgart im nächsten Jahr durchgeführt werden wird. Es besteht die Möglichkeit, dass es mit dem schon seit vielen Jahren durchgeführten Java Forum Stuttgart kombiniert werden könnte. In diesem Jahr findet das Java Forum Stuttgart am 5. Juli statt. Auch die Generative Software wird mit einem Talk dabei sein.

Comments { 0 }

Generative Software stellt auf der CLOUDZONE in Karlsruhe aus

Codegeneration as a Service - CloudWir stellen dieses Jahr am 15. und 16. Mai erstmalig auf der CLOUDZONE in Karlsruhe aus. Auf dem Stand CF 8 der Messe-Area StartUpCloud im CyberForum können sich Unternehmen darüber informieren, warum und wie sie eine bessere und schnellere Leistung von ihren Lieferanten für individuelle Software erwarten können.

Unsere Produktfamilien Virtual Developer und gApp ermöglichen es Software entwickelnden Unternehmen, in neue Leistungskategorien vorzudringen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und erzählen Ihnen gerne mehr darüber.

Comments { 0 }

Generative Software stattet den Notdienstleiter 0180-ALBRECHT mit mobilen Apps aus

0180-ALBRECHT iOS App

0180-ALBRECHT iOS App

Der Notdienstleister 0180-ALBRECHT mit Hauptsitz, Zentrale und Verwaltung in Rottweil – Niederlassungen in den Landkreisen Zollernalb, Tuttlingen, Schwarzwald-Baar, Rottweil sowie in den Regionen Villingen-Schwenningen, Sigmaringen, Balingen und Albstadt wurde von der Generative Software GmbH mit Notruf Apps für Apple iOS, Google Android sowie Windows Phone 7+8 beliefert. Die Generative Software GmbH übernahm auch die Installation der Apps in den jeweiligen App-Stores.

Die Apps dienen Personen in Not dazu, auf einfachste Weise Kontakt mit dem Notdienst aufzunehmen und ihre aktuelle Position zu übermitteln. Gerade die exakte Positionsbestimmung ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Notdienstleistung, denn nur wenn der genaue Ort bekannt ist, kann Hilfe schnell ans Ziel geleitet werden.

0180-ALBRECHT Apps

Die Apps für die verschiedenen mobilen Plattformen liefern alle die selbe Funktionalität, berücksichtigen jedoch die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen technischen Plattformen und der verschiedenen App-Stores.

 

Comments { 0 }

Codegenerierung für native Android-Apps

Die Generative Software GmbH hat bei der Entwicklung eines sogenannten Virtual Developer zur Generierung von nativen Android-Apps einen ersten Prototypen fertiggestellt. Mit Hilfe einer selbst entworfenen, allgemeingültigen Modellierungssprache für User-Interfaces und der hauseigenen, servicebasierten Codegenerierung, werden Bestandteile von nativen Android Apps generiert. Die textuelle Modellierungssprache ist technologieunabhängig und eignet sich dadurch auch zur Generierung von Anwendungen für andere Plattformen (iOS, Windows Phone, Windows 8, BlackBerry 10, …) und andere Programmiersprachen (C#, Objective-C, JavaScript, Delphi, PHP, Python, …).

Die Generierungsunterstützung für die Entwicklung von Android-Apps wird im Rahmen von Kundenprojekten fortlaufend erweitert. Ziel ist es, diese Generierungsunterstützung als Clouddienst der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Comments { 0 }

RIAs in Zeiten mobiler Software – GS gibt ersten RIA-Kurs bei Digicomp

Spätestens seit der Verbreitung von Smartphones und Tablet PCs werden RIAs immer mehr zum Standardfall. Damit ergeben sich viele neue Möglichkeiten, Architekturen für sogenannte Rich Internet Applications (RIAs) zu entwerfen und die damit entwickelten Anwendungen einer grösseren Anzahl von Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Ziel des Kurses, der bereits in der ersten Auflage regen Anklang fand, ist es, vor allem IT-Entwickler und IT-Architekten, welche den Anforderungen und Herausforderungen an die Planung und Entwicklung moderner Internet Applications gewachsen sein wollen, dabei zu unterstützen, zukünftig einschätze zu können, welche Architekturen und Technologien für welchen Anwendungsfall geeignet sind … und welche nicht.

Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals für das rege Interesse und die aktive Teilnahme bei allen Teilnehmern und wünschen viel Erfolg für zukünftig anstehende RIA-Projekte.

 

Comments { 0 }