Umzug unseres Tools JenerateIT

Ab sofort hosten wir unser Open-Soruce JenerateIT auf http://jenerateit.jira.com/. Auf diese Weise ist es uns möglich die einzigartige Softwarelandschaft des Anbieters Atlassian Pty Ltd optimal zu nutzen.

Comments { 0 }

Generative Software GmbH Mitglied bei der Eclipse Foundation

Seit Januar 2011 unterstützt die Generative Software GmbH mit ihrer Mitgliedschaft in der Eclipse Foundation als Solutions Member das Eclipse Ökosystem. Mit diesem Schritt verstärkt die Generative Software GmbH ihr Engagement für das Open Source Generierungs-Werkzeug JenerateIT. Die Generierungs-Engine von JenerateIT lässt sich effektiv über ihr leistungsfähiges Eclipse-Plugin nutzen. Aufgrund der guten Erfahrungen mit Eclipse und der grossen Verbreitung der Eclipse-IDE, wird die Integration von JenerateIT in die Eclipse-IDE kontinuierlich fortgeführt.

Es wird angestrebt, in 2011 die in der Eclipse Community üblichen Eclipse Demo Camps und Eclipse Stammtische zum ersten Mal auch nach Freiburg zu bringen.

Eclipse Membership

Kommentare deaktiviert

Open Source Generierungswerkzeug JenerateIT

An effizienter Softwareentwicklung Interessierte dürfen sich freuen. Durch die zukünftige Bereitstellung des Generierungswerkzeugs JenerateIT als Open-Source-Software kommen Sie mit Leichtigkeit in den Genuss der Vorteile modellgetriebener Softwareentwicklung (MDSD): ohne Lizenzkosten, mit freier Verfügbarkeit der Sourcen und einer breiten Unterstützung durch die Community. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits. Anfang 2010 soll das Open-Source JenerateIT der öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Kommentare deaktiviert

Marcus Munzert spricht auf der Code Generation 2009

Vom 16. bis 18. Juni 2009 wurde die Code Generation 2009 in Cambridge, UK abgehalten. Marcus Munzert (Geschäftsführer der Generative Software GmbH) sprach am letzten Konferenztag über “Legacy Application Modernization – Experiences in a real-world MDA / MDSD Project”. Marcus Munzert sprach nach seiner Rückkehr über die Konferenz: ” … Bei der diesjährigen Code Generation 2009 war die Frage nicht so sehr “wann lohnt sich MDSD?” sondern vielmehr “am besten grafisch, textuell, tabellarisch oder formularbasiert modellieren?”. In über 30 Vorträgen im sommerlichen Cambridge wurde das Thema der modellgetriebenen Softwareentwicklung von vielen Seiten beleuchtet. Abgerundet wurde die ausgezeichnet organisierte Konferenz durch eine gemeinsame, entspannte Stocherkahnfahrt auf der Cam und ein gemeinsames Abendessen. Durch die angenehme, offene Atmosphäre ergaben sich interessante neue Kontakte. Ich freue mich schon darauf, auch im nächsten Jahr im schönen Cambridge mit gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen. … ” Ein paar visuelle Eindrücke der Code Generation 2009 haben wir mit unserer Kamera für Sie eingefangen.

Kommentare deaktiviert